Monteurzimmer

Was ist eine Monteurunterkunft?

WOHNEN AUF ZEIT: DIE MONTEURUNTERKUNFT

Bei einem Monteurzimmer oder einer Monteurwohnung handelt es sich um eine vorübergehend angemietete Unterbringungslösung. Es kann sich auch um ein freies Gästezimmer handeln. Gelegentlich geht es auch um einen angemieteten Wohnwagen oder Container, in dem Monteure oder Mitarbeiter auf Zeit untergebracht werden können. Für die Monteurunterkunft werden auch synonyme Begriffe wie Monteurwohnung, Arbeiterwohnung oder Arbeiterwohnheim benutzt. Heutzutage können Zimmer oder Wohnungen, in denen mehrere Monteure von einer Großbaustelle untergebracht werden, auch tageweise an Wanderarbeiter, Zunftgesellen auf der Walz oder Urlauber vermietet werden. Vermietet eine Privatperson hin und wieder freie Räume an Monteure oder Wanderarbeiter, muss das nicht gemeldet werden. Es handelt sich nicht um ein klassisches Untervermietungs-Verhältnis.

DIE VORÜBERGEHENDE UNTERBRINGUNG VON MONTEUREN

Müsste ein Betrieb seine Mitarbeiter, die von Großbaustelle zu Großbaustelle geschickt werden, in Hotels, Pensionen oder einem klassischen Fremdenzimmer unterbringen, wäre das ziemlich teuer. Abgesehen davon stünden möglicherweise zum benötigten Zeitpunkt keine preisgünstigen Unterbringungsmöglichkeiten zur Verfügung. Für die Vermieter von Monteurunterkünften ist es vorteilhaft, dass die Vermietung einer Monteurunterkunft nicht saisonabhängig ist. Die Preise können daher stabil gehalten werden. Es gibt weder eine touristische Haupt- noch eine Nachsaison. Daher muss man wegen des Ausbleibens der Gäste oder wegen schlechten Wetters keine Verluste befürchten. Im städtischen Raum stehen oft genügend freie Monteurunterkünfte zur Verfügung. Diese müssen weder in attraktiven Wohngegenden, noch in Innenstadtlagen, in Flughafen- oder in Bahnhofsnähe angesiedelt sein. Eine Monteurunterkunft kann sich auch in einem Vorort befinden. Auf deutschen Inseln oder Halligen müssen für vorübergehend anwesende Arbeitstrupps gegebenenfalls auch Notunterkünfte in Form eines Wohnwagens oder Wohn-Containers angemietet werden. Hier sind meist alle Zimmer und Wohnungen an Feriengäste vermietet.

AUSSTATTUNG UND GRÖSSE EINER MONTEURUNTERKUNF

Die Monteurunterkunft kann einen einzelnen Mitarbeiter aufnehmen oder für die Beherbergung eines Arbeitsteams geeignet sein. Die Bandbreite der Monteurunterkünfte variiert in der Grundfläche und der Ausstattung. Sie rangiert von der Unterbringung eines Projektleiters in einem privaten Einzelzimmer bis hin zu Mehrbettunterkünften, in denen diverse Mitarbeiter einen Schlafplatz finden. Eine Monteurunterkunft kann demnach auch eine möblierte Monteurwohnung sein. Hier halten sich in den arbeitsfreien Zeiten ein oder mehrere Monteure über längere Zeit auf. Eine Monteurunterkunft kann zuweilen von Berufspendlern als Zweitwohnung auf Zeit genutzt werden. Auch in der Ausstattung gibt es Unterschiede. Oftmals sind Monteurunterkünfte vollständig eingerichtete Wohnungen, die in der Ausstattung einer Ferienwohnung ähneln. Gelegentlich gibt es Gemeinschaftsduschen, Aufenthaltsräume und andere, auf mehrere Bewohner eingerichtete Ausstattungen. Monteure sind meistens Selbstversorger. Sie arbeiten oft im Schichtdienst oder leisten projektbezogen Mehrarbeit. Die Monteurunterkunft muss als Minimum eine Kochgelegenheit, als Maximum eine vollständig eingerichtete Gemeinschaftsküche aufweisen. Eine Monteurunterkunft kann aber auch in einem Zimmer im Arbeiterwohnheim bestehen.

WARUM GIBT ES SOLCHE UNTERKÜNFTE?

Monteure sind heute oft bundesweit tätig. Arbeitstrupps aus den neuen Bundesländern arbeiten zunehmend in den alten Bundesländern. Sie ummanteln Häuser einer Immobilienverwaltung mit Styroporplatten preiswerter als lokale Anbieter. Monteure aus Polen arbeiten in Deutschland. Auf diese Weise können mittelständische Unternehmen ihren Wirkungskreis erweitern. Solche Projekt-Mitarbeiter können nach getanem Tagewerk nicht nach Hause pendeln, weil der Weg zu weit wäre. Sie übernachten in einer Monteurunterkunft. Diese liegt in einer Stadt fernab des Firmenstandortes. Die Monteurunterkunft wird befristet von Mitarbeitern eines Unternehmens genutzt oder die Adresse wird über eine Kartei verschiedenen Unternehmen zugänglich gemacht. Auch im Ausland wird gelegentlich eine Monteurunterkunft benötigt. Bei einem Staudammprojekt in China leben die Monteure meist in Containern direkt am Arbeitsort. Innerhalb Europas wird das meist nicht so gehandhabt. Die Mitarbeiter, die "auf Montage" außerhalb ihres Heimatortes arbeiten, erhalten Zuschläge, Fahrtkostenpauschalen, Steuererleichterungen und eine preisgünstige Unterkunft. Eine Monteurunterkunft wird meistens von privat vermietet. Die Vermieter sind oft alleinstehend oder haben ein ungenutztes Gästezimmer frei. Dadurch ist das Vermieten einer Monteurunterkunft eine klassische Win-win-Situation für beide

Zurück zur Übersicht

Zurück zur Übersicht