Mehr Miete mit möblierter Monteurwohnung

Erstellt am: 14. Februar 2022
Möblierte Monteurwohnung

In vielen anderen Ländern ist die Vermietung von möblierten Zimmern und Wohnungen Standard und oftmals ist sogar eine Mindestausstattung bis hin zum Toaster vorgeschrieben, wie beispielsweise in Irland. Auch dass Küche und Waschmaschine vorhanden sein müssen, ist in manchen Ländern üblich. Nicht so in Deutschland, auch wenn das Vermieten von möblierten Wohnungen stark im Kommen ist.

Bei Ferienwohnungen, Air BnB / Bed & Breakfast Angeboten, Hostels bzw. Jugendherbergen und Gästehäusern ist die möblierte Vermietung natürlich auch in Deutschland üblich. Wenn Sie aber nun eine Monteurwohnung oder ein Monteurzimmer vermieten wollen – kommt dann immer nur eine möblierte Monteurunterkunft infrage? Und wofür sollten Sie sich bei der Möblierung Ihres Monteurapartments entscheiden?

Viele Menschen leben und arbeiten heute flexibel – Studenten, Geschäftsreisende, Berufspendler. Sie sind nicht lange an einem Ort, doch auch sie brauchen eine passende Unterkunft. Wer möblierte Wohnungen vermietet, kann diese Mieter gut erreichen. Dafür müssen Vermieter zwar zunächst Geld in Möbel und Einrichtungsgegenstände stecken.

Doch auf lange Sicht kann sich das bezahlt machen, denn sie dürfen dafür eine höhere Miete verlangen. Ein möbliertes Zimmer im eigenen Haus oder Wohnung oder eine möblierte Einliegerwohnung, die nicht komplett in sich abgeschlossen ist, bieten sogar immense Vorteile gegenüber einer herkömmlichen Langzeitvermietung.

Macht sich die Möblierung des Monteurzimmers bezahlt?

Speziell auch in Gebieten, in denen eine Mietpreisbremse greift, ist die Vermietung von möblierten Monteurwohnungen auf Zeit eine gute Option, mehr Miete verlangen zu können. Die Kosten für die Möblierung haben Sie so in der Regel nach kurzer Zeit wieder drin.

Zudem können Vermieter von Monteurwohnungen oder Monteurzimmern können die Einrichtungskosten für den möblierten Wohnraum vom Bett über die Küche, Sofa, Schränke, Waschmaschine, ... von der Steuer absetzen. Bei einem Wert unter 800 Euro (bei Kauf), kann dieser sogar für das laufende Steuerjahr in voller Höhe als Werbungskosten angesetzt werden.

Bei einer Ausstattung der Monteurwohnung, die über dem Wert von 800 Euro liegt, schreibt man den Wert über die Lebensdauer ab, wie bei anderen Anschaffungen, die steuerlich abgesetzt werden können, auch. Die Finanzverwaltung zieht hierfür die amtliche AfA-Tabelle heran. Für die Reparatur von Möbeln und Reparaturen in der Monteurwohnung können Vermieter ebenfalls die Kosten von der Steuer absetzen.

Klare Vorteile bei der Vermietung von möbliertem Wohnraum auf Zeit

Bei der Vermietung einer möblierten Monteurwohnung oder Monteurzimmers auf Zeit – also als tatsächlichen Wohnraum – vermeiden Sie Einschränkungen bei der Mieterhöhung UND Sie sind andererseits nicht von Regulierungen für die Vermietung an Touristen betroffen.

Vielmehr vermieten Sie ganz legal Wohnraum, sind unter gewissen Umständen aber womöglich trotzdem nicht ans soziale Wohnrecht gebunden: Speziell wenn Sie eine möblierte Einliegerwohnung als Monteurwohnung oder ein Monteurzimmer vermieten, die in Ihrem eigenen Wohnbereich liegt, also nicht komplett separat in sich abgeschlossen ist, brauchen Sie auf Kündigungsgründe und –fristen keine Rücksicht nehmen.

Zudem gelten bei der Vermietung einer Monteurwohnung zum vorübergehenden Gebrauch Mieterschutzvorschriften, die die Miethöhe bei Mietbeginn begrenzen, nicht mehr (§ 549 Abs. 2 Nr. 1 BGB). 

Hierfür sollten Sie im [LINK] Mietvertrag den Zweck der Vermietung zum Wohnen festhalten und auch den Grund für den vorübergehenden Gebrauch der Mietsache. Die Kurzzeit-Vermietung an Touristen wird als „Zweckentfremdung“ betrachtet, für die Vermietung einer Ferienwohnung benötigen Sie eine Genehmigung und Registrierungsnummer.

Vorteil 1: Mehr Vermietungen durch Nachfrage bei dieser Zielgruppe

Der Boom an möblierten Wohnungsangeboten auf Zeit speziell auch in deutschen Großstädten wäre natürlich nicht ohne hohe Nachfrage möglich. Gerade auch jüngere Arbeitnehmer und Studenten werden immer flexibler und rechnen bei ihrem ersten Einsatz auch gar nicht damit, für immer am Ort zu bleiben. Möblierte Wohnungen sind sehr gefragt, nicht nur unter Monteuren und anderen Arbeitern mit wechselnden Arbeitseinsätzen, sondern auch Berufspendlern, Werkstudenten, Projektmitarbeitern, usw.

Besonders beliebt bei Berufsreisenden, Pendlern und anderen Personengruppen, die aus beruflichen Gründen für eine gewisse Zeit an einem anderen Ort leben, sind 1- bis 2-Zimmerwohnungen, ab rund 40 m² (es gibt übrigens eine Mindestgröße für Wohnraum).

Ein möbliertes Studio Apartment oder eine möblierte 1-Zimmer-Wohnung für Monteure, Studenten, Pendler, etc. geht gut. Auch eine möblierte Zweizimmerwohnung ist geeignet als Monteurwohnung, mit separatem Schlafzimmer.

Vorteile beim Vermieten großer Monteurwohnungen an mehrere Personen

Größere Wohnungen mit mehreren Zimmern eignen sich dann gut als Monteurwohnung, wenn Sie diese an mehrere Personen vermieten. Dabei können sich auch mehrere Personen ein Zimmer teilen und von Ihnen sozusagen ein Bett mieten. Es sollte sich natürlich immer um Einzelbetten handeln.

Für einen Mietvertrag für ein einzelnes Zimmer oder Bett innerhalb einer Monteurwohnung kommen zwei Optionen infrage – entweder Sie vermieten Zimmer einzeln oder Sie vermieten die Wohnung in der Regel direkt an den Arbeitgeber, der die Monteure vor Ort beschäftigt, und halten schriftlich fest, wie viele Personen dieser in der Wohnung unterbringen darf.

Achtung: Achten Sie unbedingt darauf, die Personenzahl zu beschränken, wenn Sie eine Wohnung für mehrere Personen pauschal vermieten. Lassen Sie sich bei der Vermietung mehrere Zimmer als einzelne Personen beraten, ob Sie in Ihrem Fall damit noch als privater Vermieter gelten.

Jegliche Extras und Serviceleistungen sollten Sie ebenfalls gut schriftlich im Mietvertrag festhalten, das reicht vom (Bett-) Wäscheservice über den Reinigungsservice bis hin zu Brötchen und Lunchpaketen. Auch in diesem Fall sollten Sie darauf achten, damit nicht ungewollt unter einen Gewerbebetrieb zu fallen, sofern nicht beabsichtigt.

Für Mieter ist die Flexibilität ein großer Vorteil beim Mieten auf Zeit. Viele Mietverträge für Zeitwohnen sehen vor, dass Mieter bis einen Monat vor Ablauf des Mietvertrags die Option haben, den Vertrag zu verlängern.

Vorteil 2: Weniger Umzugs-Abnutzung

In der Vermietung möblierter Wohnungen an Monteure und andere aus beruflichen Gründen an einer Zweitwohnung Interessierte sehen viele Vermieter weitere Vorteile, wie zum Beispiel auch geringere Abnutzung von Wohnung und Ausstattung. Ein Vollumzug ist immer auch eine Strapaze für die Wohnung, es gibt Beschädigungen, neue Bohrlöcher, usw. Vermieten Sie möbliert, können Sie die Wohnung sorgsam möblieren und die Einrichtung bleibt dann auch erstmal an Ort und Stelle.

Bei der Vermietung an Berufstätige, die nur unter der Woche und nur abends in der Wohnung sind, fällt darüber hinaus aus diesem Grund weniger Abnutzung an. Auch kommt in der Regel keine Familie mit, es handelt sich um Arbeiter und andere Berufstätige, welche alleine reisen und am Wochenende oftmals nach Hause fahren, d. h. auch an den Wochenenden bleibt die Wohnung häufig von üblichem Gebrauch aber speziell auch von Parties verschont.

Worauf bei Möblierung achten

Als möbliert gilt eine Wohnung, wenn diese „überwiegend“ möbliert ist. Es sollte also alles Wesentliche, was man so im Alltag benötigt, vorhanden sein. Das geht natürlich von der Sitzgelegenheit über das Bett bis hin zur eingerichteten Küche, dem Staubsauger und auch Internet, Fernseher, usw. Ihr erster Gedanke sollte also der praktischen Seite dienen, erstellen Sie eine Liste von allen Einrichtungsgegenständen, die Sie zur Verfügung stellen wollen. Auch Waschmaschine und Mikrowelle werden heute erwartet.

Der Stil der Einrichtung bleibt natürlich Ihnen überlassen. Richten Sie sich aber nach Ihrer Zielgruppe – welche wiederum davon beeinflusst wird, wo sich Ihre Monteurwohnung befindet. Mit welchen Personengruppen können Sie rechnen? Wurde eine neue Großbaustelle am Ende Ihrer Straße gerade erst eröffnet, welche Sie dazu animiert hat, Ihre Einliegerwohnung an Monteure zu vermieten? Oder hat Ihre Monteurwohnung beste Anbindung an schicke Unternehmensviertel? Ist die Uni um die Ecke? Oder richten Sie sich an Saisonarbeiter?

Alle Personen wünschen sich sicherlich eine moderne, voll ausgestattete und gemütliche Wohnung, auch auf Zeit. Richten Sie die Wohnung nicht zu trendy ein, einmal aus Geschmacksgründen und zum anderen, damit Sie dies nicht ständig ändern müssen, wenn der Trend vorbei ist. Wählen Sie eher neutral moderne Möbel. Treffen Sie eine bewusste Entscheidung, ob Sie lieber günstige Möbel wählen, die aber womöglich schneller Abnutzungsspuren zeigen und nicht so belastbar stabil sind – oder ob Sie lieber auf hohe Qualität setzen.

Richten Sie für Ihre Zielgruppe ein

Die Zielgruppe ist deshalb auch wichtig, da Sie an Manager womöglich zu höheren Mietpreisen vermieten können bei entsprechender Ausstattung, als an Arbeiter, die nur zum Schlafen da sind und an Deko weniger interessiert sind. Studenten, Praktikanten, ... wiederum werden moderne funktionale Einrichtungen mögen, nichts Gediegenes, sondern eher flexible Möbel einschließlich Schreibtisch und Möglichkeiten zum Chillen.

Welches Einrichtungshaus Sie wählen und ob Sie besonders kreativ werden und sogar einen Schreiner für handgefertigte Hochbetten ranlassen, bleibt daher Ihnen überlassen. Ein Extra-Tipp: Der Trend in Zeiten beschränkten Wohnraums geht allerdings eindeutig in Richtung Funktionalität. Gerade auch jüngere Mieter werden weniger Interesse daran haben, die Quadratmeter zu zählen, als daran, dass alles Nötige geboten wird. Nutzen Sie daher an Raum, was Sie nutzen können: arbeiten Sie in die Höhe, verwenden Sie tote Ecken als Stauraum, bieten Sie lieber einen extra einklappbaren Computer-Arbeitsplatz anstelle eines Sideboards, das ausschließlich zu dekorativen Zwecken nutzbar ist. An Nippes haben die Wenigsten Interesse, sondern wollen ihre eigenen Habseligkeiten gut und sicher unterbringen können. Wenn sich mehrere Personen eine Wohnung oder gar Zimmer teilen, achten Sie auch darauf, abschließbare Aufbewahrungsmöglichkeiten für jede Person zu bieten.

Möbliert vermieten lohnt sich

Es kann besonders lohnenswert sein, [LINK] möbliertes Wohnen auf Zeit anzubieten, sei es an Monteure oder andere Berufstätige und Praktikanten. Viele Vorteile tun sich auf und der finanzielle Einsatz sowie der zusätzliche Aufwand für Kauf und Aufstellen der Möbel, rechnet sich für die meisten Vermieter.

Betrachten Sie die Vermietung Ihrer Monteurwohnung von der Planung bis zur Umsetzung aus praktischem Blickwinkel und sichern Sie sich von vornherein ab, ob Ihr Mietobjekt alle Kriterien für die private Vermietung zu vorübergehenden Wohnzwecken erfüllt – es sei denn, sie planen die gewerbliche Vermietung. Schließen Sie immer einen [LINK] schriftlichen Mietvertrag ab, der Grund, Dauer und Zweck des Mietsverhältnisses festhält sowie eine komplette Inventarliste.

Zurück zur Übersicht

Weitere Artikel
Fotos Monteurunterkunft

Im Blitzlicht: Tipps für professionelle Fotos Ihrer Monteurunterkunft

Sie wissen ja, der erste Eindruck zählt. Wer heute eine Unterkunft sucht, richtet sich auf Webseiten für die Vermittlung von Monteurzimmer zunächst nach den Fotos beim Durchscrollen. Dann ruft man die Angebote auf, die am besten aussahen.

Mietverträge für Zeitwohnen

Mietverträge für Zeitwohnen in der Monteurunterkunft abschließen

Die Vermietung einer meist möblierten Monteurwohnung oder eines Monteurzimmers auf Zeit bringt Ihnen viele Vorteile und mehr Flexibilität, als bei der herkömmlichen Vermietung einer Wohnung.

Monteurzimmer einrichten

Monteurzimmer einrichten: Diese Ausstattung macht Sinn

Vorurteile zu Monteurzimmern, was die Einrichtung betrifft, halten sich hartnäckig. Monteurzimmer rufen Bilder von billig und minimalistisch, aufs Nötigste beschränkte abgenutzte Zimmer und Wohnungen vor Augen.